Afterwork Familie – Geheimrezepte einer ganz normalen Mama (Gastbeitrag)

Liebe Nathalie und Namensvetterin, unsere Bücher erschienen am selben Tag und anders als ich bist du bereits mehrmalige Autorin und inspirierst in deinem Blog ganznormalemama.com Mütter und Eltern rund um die Themen Mama sein, Selbstfürsorge und den ganz normalen Afterwork Familien Alltag.

Wie ist dein Blog entstanden?

Ich bin ja Journalistin und wollte in der Elternzeit meines zweiten Sohnes meine eigene Redaktion sein und begann mir erst einmal meine Muttergefühle von der Seele zu schreiben – alle glücklichen, aber auch mal verzweifelten und natürlich lustigen Dinge. Mich hatte im Internet genervt, dass es in Erziehungsfragen nur Schwarz und Weiß gab und viele Diskussionen so verbittert und dogmatisch geführt wurden. Deshalb hab ich mich ganznormalemama gebannt. Denn es gibt nicht nur Extreme, vor allem sind wir doch alle ganz normal!

Und was ist dein Herzensanliegen dahinter, das dich motiviert?

Wenn man weiß, dass es anderen auch so geht, ist vieles leichter zu ertragen: der Schlafmangel, die Trotzphase, die Langeweile auf dem Spielplatz. Ich möchte mit meinem Blog zeigen: Ihr seid nicht allein! Und: Es ist alles ganz normal. Besonders liegt mir dabei am Herzen, dazu zu ermuntern, unperfekt zu sein, seinen eigenen Weg zu gehen – und zu zeigen, dass es mit Humor leichter geht.

Ich kann mir vorstellen, dass glückliche Mamas und glückliche Papas auch glückliche Kinder hinterlassen. Was ist deiner Meinung nach der Schlüssel, um glückliche Mama oder glücklicher Papa zu sein?

Mit den Kindern zu lachen. Sich selbst nicht so ernst zu nehmen. Und sich zu trauen, den eigenen Weg zu gehen. Nicht stoisch einen Erziehungsweg befolgen, sondern sich aus mehreren Erziehungsstilen das heraus zu picken, was zur Familie passt. Denn jedes Kind ist anders, jede Mutter und jeder Vater. Und was uns hilft, das Familienglück zu finden, sind Familienrituale, die für ein Zusammengehörigkeitsgefühl sorgen, für eine Familienidentität. Welche Rituale das sein können und wie man die passenden findet, schreibe ich im Buch Afterwork Familie. In dem Buch gebe ich auch Tipps, wie man die knappe Zeit am Nachmittag stressfrei gestaltet – ganz ohne Druck. Denn das ist für mich auch einer der Schlüssel, um glückliche Eltern zu sein: den Druck rausnehmen. Und viel lachen – denn gemeinsam Lachen stärkt die ganze Familje und die Beziehung zu unseren Kindern.

Welche Herausforderungen sind deiner Erfahrung nach bei Mamas und Papas besonders häufig – und damit auch besonders normal?

Gerade beim ersten Kind will man alles richtig machen und ist verunsichert von all den Ratschlägen und Tipps, die sich oft auch noch widersprechen. Es kostet Kraft, den eigenen  Weg zu finden – aber es lohnt sich! Und spätestens wenn die Elternzeit vorbei ist und wir Mütter anfangen zu arbeiten, reiben wir uns auf zwischen Arbeit, Haushalt, Nachmittagsprogramm und Me-Time. Oft artet der Nachmittag in ein einziges Gehetze aus und die wirkliche gemeinsame Familienzeit bleibt auf der Strecke.

Und was ist dein Rezept gegen diese ganz normalen Herausforderungen?

Prioritäten setzen! Lernen, im Haushalt fünf grade sein zu lassen. Und: Den Nachmittag entrümpeln. Sich so Zeit schaffen für das, was uns wirklich ist.

Das Thema Zeit-Engpass und das Jonglieren von vielen Aufgaben thematisierst du du in deinem neuen Buch Afterwork Familie. Welche Erkenntnisse gab es für dich beim Schreiben?

Ich habe das Buch in der Elternzeit meines dritten Kindes geschrieben. Es entstand entweder einhändig tippend beim Stillen oder in der Mittagsschlafzeit. Und obwohl ich mit dem vorherigen Buch „Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein“ Tipps gab, wie man einem Mutter-Burnout vorbeugt und mehr Zeit für sich selbst hat, kam diese Zeit für mich natürlich viel zu kurz. Aber: Man funktioniert einfach gut, wenn es drauf ankommt. Wie gut, merkt man erst, wenn es wirklich drauf ankommt. Wir können unseren Körper vertrauen – wir sind leistungsfähiger als wir denken. Wichtig ist aber, zu wissen, wann man eine Pause zum Auftanken machen kann.

 

Nathalie Klüver ist 39, freiberufliche Journalistin und Autorin und bloggt auf ganznormalemama.com für ganz normale Eltern & Familien. Mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Altern von 1, 5 und 8 lebt sie in Lübeck. Ihre bereits erschienen Bücher über das ganz normale Familienleben:

Afterwork Familie – Wie du mit wenig Zeit dich und deine Kinder glücklich machst

Die Kunst, keine perfekte Mama zu sein

Willkommen Geschwisterchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.