In drei Schritten auf dem Weg zu dir selbst

*Der Weg zu dir*
Ich freue mich sehr über diesen Gastartikel von 7Mind, die App, die mehr Achtsamkeit in die Welt bringt <3

Bei sich selbst ankommen

Heutzutage scheinen viele Menschen auf der Suche nach sich selbst zu sein. Es scheint paradox, denn die einzige Sache, die wir rund um die Uhr bei uns haben, sind wir selbst. Dennoch suchen wir oft im Außen danach und hoffen darauf, dass der nächste Backpacking-Trip oder das Yoga-Retreat uns endlich bei uns ankommen lässt – ein Weg, der auf Dauer nicht glücklich macht, denn so entfernen wir uns immer weiter von dem, was uns wirklich ausmacht. Und das ist nur in uns selbst zu finden, hier und jetzt, im ganz normalen Alltag.

Die Suche nach uns selbst fing schon in der Pubertät an. Weißt du noch, wie du dich gefühlt hast, als du plötzlich vor der Entscheidung standest, wie es nach dem Schulabschluss weitergehen sollte? Doch selbst nach dem Studium oder der Ausbildung hast du vielleicht festgestellt, dass die Selbstfindungsphase noch lange nicht beendet ist. Doch wann ist man eigentlich bei sich selbst angekommen?

Jeder hat seine eigene Vorstellung davon, wie sich dieser Zustand anfühlt. Für manche von uns ist es das Gefühl, die eigenen Bedürfnisse zu kennen und sich so anzunehmen, wie man ist. Oder die Gewissheit, mit sich selbst im Reinen zu sein und so inneren Frieden zu empfinden. Selbstfindung ist eigentlich eher ein Prozess als ein Ziel aber es lohnt sich, die Reise auf sich zu nehmen! Wir möchten dir drei Impulse ans Herz legen, die dir auf dem spannenden Weg zu dir selbst helfen können.

 

1. Finde deine Werte

Bei sich selbst anzukommen, bedeutet auch, in Einklang mit den eigenen Werten zu leben. Deine Grundwerte sind ein wichtiger Teil deiner individuellen Persönlichkeit. Frage dich, was dir im Leben wirklich wichtig ist und was du brauchst, um erfüllt und zufrieden zu sein. Werte geben deinem Dasein einen tieferen Sinn und erleichtern es, Entscheidungen zu treffen und klare Ziele zu setzen.

Wenn du zum Beispiel erkannt hast, dass dir der Wert “Gerechtigkeit” sehr wichtig ist, kannst du wahrscheinlich Erfüllung finden, wenn du dich für deine Mitmenschen einsetzt oder in sozialen Projekten engagiert. Jemand anders möchte sein Leben vielleicht nach dem Wert “Freiheit” ausrichten und wird zufriedener sein, sich unabhängig von anderen zu entfalten, oder selbstständig zu machen.

Nimm dir die Zeit, um deine persönlichen Werte zu definieren. Ein wichtiger Schritt, um dich selbst besser kennenzulernen! Einen Umfangreichen Wertetest findest du beispielsweise hier

*Was ist DEIN Kompass?*

 

2. Lerne, dich zu akzeptieren

Zum Ankommen bei dir gehört auch, dich so zu lieben, wie du bist. Mit allen vermeintlichen Schwächen, Stärken und Talenten. Werde dir bewusst, dass alles im Leben zwei Seiten hat. Eigenschaften, die du als negativ bewertest, stehen oft auch positive gegenüber. Auch deine “schlechten” Charakterzüge können etwas Gutes haben, wenn du sie aus einer anderen Perspektive betrachtest. Vielleicht findest du dich zu sensibel, kannst dich dafür aber besonders gut in andere Menschen hineinversetzen.

Akzeptierst du dein Ich mit all seinen Facetten, kannst du dein volles Potential entfalten und authentisch leben. Dann musst du dich nicht mehr vor anderen Leuten verstellen oder Jemandem etwas beweisen. Gib dir die Erlaubnis, du selbst zu sein. Denn du bist perfekt und einzigartig, so wie du bist!

Es gibt verschiedene Wege, die zu mehr Selbstakzeptanz führen. Du könntest zum Beispiel damit beginnen, Abstand von deinem inneren Kritiker zu nehmen. Als innerer Kritiker werden alle Gedanken bezeichnet, die einen Ausdruck von Selbstvorwürfen beinhalten und Minderwertigkeitsgefühlen in dir verursachen. Achtsamkeitstraining kann in solchen Momenten eine große Hilfe sein, denn sie hilft uns, eine neutrale Beobachterrolle einzunehmen. Als Beobachter deiner Innenwelt schaffst du es nach und nach, kritische Gedanken einfach nur wahrzunehmen, ohne dich mit ihnen zu identifizieren. Eine Reise in die Selbstliebe findest du in diesem happyroots Blogartikel.

 

3. Richte den Blick nach innen

Es ist schwer, zu dir selbst zu finden, wenn zu viele Faktoren von außen auf dich einströmen. Beruflicher Stress, Ablenkung durch die Sozialen Medien, oder das Gefühl, die Erwartungen Anderer erfüllen zu müssen. All diese Dinge können dazu führen, dass du dich immer weiter von dir selbst entfernst. Oft schauen wir zu sehr darauf, was die Anderen machen und glauben, dass wir der Norm entsprechen sollten, auch wenn diese nicht mit unseren Werten übereinstimmt. Zeit, den Blick nach Innen zu richten und alles auszublenden, was nicht wichtig ist.

Achtsamkeit hilft dir nicht nur dabei, in der Hektik des Alltags zu Ruhe und Entspannung zu kommen, sondern auch, dich besser kennenzulernen. Wenn du dir Zeit für dich nimmst, indem du beispielsweise meditierst, kannst du tief in dich hineinspüren und deine Bedürfnisse und Gefühle besser wahrnehmen. So kannst du dir ganz nah sein und dein Herz und deine Intuition zu dir sprechen lassen. Suche dir dafür einen Ort, an dem du ungestört bist und konzentriere dich nur auf deinen Atem. Komme im Hier und Jetzt an und lasse einmal alles zu, was in dir geschieht. Spüre die Verbindung zu deinem Körper und deinem Geist. Was zeigt sich? Sowohl Negatives als auch Positives kann dabei hochkommen. Wichtig ist, dass du alles als Teil von dir akzeptierst, ohne dich zu sehr mit einem Gefühl zu identifizieren. Denn bei dir selbst anzukommen bedeutet auch, dass du dich als Gesamtkunstwerk annimmst. Dann wirst du in dir einen Rückzugsort finden, der dir Gelassenheit und inneren Frieden gibt und aufhören, im Außen danach zu suchen.

 

Mache dir bewusst, dass Selbstfindung ein Entwicklungsprozess ist, der nicht von heute auf morgen geschieht. Im Laufe des Lebens entwickelst du dich weiter, sammelst unterschiedliche Erfahrungen und wirst dich immer besser kennenlernen. Deshalb darfst du dich nicht zu sehr unter Druck setzen, wenn du das Gefühl hast, dass du noch lange nicht soweit bist. Es geht auch nicht um Selbstoptimierung. Du sollst nichts an dir verändern oder verbessern. Entscheidend ist, deine Werte und Bedürfnisse zu erkennen und zu akzeptieren. Um bei dir anzukommen, musst du keine Weltreise machen – alles, was du brauchst, steckt bereits in dir!

 

Über 7Mind:

7Mind ist Deutschlands beliebteste Meditationsapp und hat es sich zum Ziel gesetzt, mehr Achtsamkeit und Entspannung in den oft hektischen Alltag der Menschen zu bringen. Das Team der Online-Reaktion schreibt über Themen für Berufstätige, gestresste Groß- und Kleinstädter und alle, die noch auf der Suche nach dem guten Leben sind.

Wissenschaftlich fundiert, mit Hintergründen aus Psychologie und Forschung, immer gepaart mit der nötigen Portion Berliner Gelassenheit.

One Comment on “In drei Schritten auf dem Weg zu dir selbst”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.