Freundschaft – Wie du deine wichtigste Glücksquelle stärkst

Freundschaft! Diese Momente…

… wenn ihr bis tief in die Nacht (oder den ganzen Tag lang) über das redet, was wirklich zählt
… wenn du mit Menschen tanzen gehst, die mit genau so viel Lebensfreude tanzen wie du
… wenn er dir urteilsfrei, offen und liebevoll seine ganze Aufmerksamkeit schenkt
… wenn sie dich in den Arm nimmt und sagt: „Genau so geht’s mir auch!“
… wenn deine Welt aus den Fugen gerät und du weißt, wen du anrufen kannst.

Das sind Freundschaftsmomente.
Diese Momente gehören zu den kostbarsten Dinge, die wir im Leben erleben dürfen.

„[Denn] im Leben geht es um die Menschen, die du triffst.“ – (Zitat von der Klowand einer Freundin)

Und die Menschen, die du triffst – und vor allem deine Beziehung zu ihnen – machen aus, wie glücklich du sein kannst. Jeder wirklich glückliche Mensch hat diese ganz besonderen Beziehungen. Das ist ein so herausstechendes Merkmal, dass Forscher es für eine Grundvoraussetzung zum glücklich-sein halten. Und sogar die längste und umfassendste Studie, die Harvard-Absolventen über einen Zeitraum von 70 Jahren begleitete, kam zum folgenden Ergebnis:

Wenn ein Mensch keine liebevollen, nahen, unterstützenden und positiven Beziehungen hat, spielt es keinerlei Rolle, ob er Chefarzt ist, Spitzenpolitikerin, Millionärin oder Richter. Dann ist dieser Mensch nicht glücklich.

Egal, ob du dein Leben gerade genießt, etwas erschöpft vom letzten Sturm bist, oder dich mitten in einer rasanten Zeit befindest: Die Freunde in deinem Leben sind deine Mitfeierer, deine Wiederaufbauer und deine Leuchttürme im Sturm. Sie zu feiern wird jedes Glück verdoppeln, jede erschöpfte Zeit versüßen und dich in jedem Sturm stärken.

 

Wann Freundschaft Freundschaft ist

Was also macht Freundschaft tatsächlich aus? Neben ganz offensichtlichen Dingen wie einer gemeinsamen Wellenlänge, einer gegenseitigen Sympathie, sind es vor allem diese drei Punkte ganz entscheidend dafür, dass eine Freundschaft tatsächlich das Glück beider nährt.

1)      Freunde wollen den anderen aufblühen sehen

Das ist wirklich der grundlegendste Punkt, ohne den eine Freunschaft keine Freundschaft ist. Scott Peck, Psychiater und Autor von „The Road Less Traveled“ beschreibt Liebe als Ausdruck des Wunsches, den anderen wachsen zu sehen. Das heißt Freunde lieben es, wenn du dich weiterentwickelst. Freunde sind aufmerksam, wenn du begeistert von einer ganz neuen Richtung in deinem Leben erzählst. Als Freund und Freundin freust du dich mit, wenn der andere etwas entdeckt, für das er brennt. Unbhängig davon, ob du es teilst, verstehst oder genau so empfinden würdest.

2)      Freunde sind mit ganzem Herzen da

Ein Freund ist ein Mensch, der mit dem Herzen zuhört. Der dem anderen tatsächlich die ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt (er möchte ihn oder sie ja blühen sehen!). Diese Qualität ist etwas unglaublich Besonderes – denn sie ermöglicht nicht nur echte Begegnung, sondern auch tiefe Inspiration und sogar Heilung von seelischem Schmerz.

3)      Freunde erinnern ehrlich

Das vielleicht eindrücklichste und außergewöhnlichste Merkmal von Freunden ist, dass sie, weil sie dich blühen sehen möchten und weil sie dir tatsächlich zuhören, dich daran erinnern, was wirklich zählt. In dunklen und hoffnungslosen Zeiten machen sie dir Mut und erinnern dich an deine Stärke und dein Wofür. Aber sie scheuen auch nicht davor zurück, unbequeme Eindrücke liebevoll mit dir zu teilen. Wenn sie den Eindruck haben, dass du gerade deine eigenen Wurzeln ausbuddelst, vor einer Schwäche davonläufst oder gar nicht mehr blühen willst, werden sie dich darauf aufmerksam machen.

4)      Freunde teilen Leidenschaften

Was eure Freunschaft zusammenhält sind Gemeinsamkeiten – von Werten, von der Sicht auf die Welt, von dem was euch wichtig ist, dem was ihr gerne macht oder wofür eure Herzen gerade brennen. Diese Gemeinsamkeiten sind wie der Honig, der die beiden Scheiben Körnerbrot zusammenhält (und 100 Mal köstlicher macht). Wie man sich vorstellen kann: Je mehr Honig, desto sicherer und süßer halten die beiden Scheiben zusammen.

5)      Freunde stehen Konflikte durch

Nicht in allen Freundschaften gibt es Konflikte. Doch je näher man sich steht und je öfter und länger man zusammen Zeit verbringt, desto wahrscheinlicher ist es, dass es auch einmal zu Konflikten kommt. Und das ist nicht nur normal. Es sind sogar wunderbare Chancen, um gemeinsam zu wachsen! Eine Freundschaft gewinnt ungemein an Tiefe, wenn sie auch Konflikten standhalten konnte (Hier liest du, wie du liebevoll & hilfreich schwierige Themen ansprechen kannst).

Freundschaft - ein ehrliches Gespräch

Das Wieviel von Freundschaft

Diese besonderen Verbindungen zu anderen brauchen vor allem eins: Zeit. Das heißt es kann gar nicht darum gehen, maximal viele solcher Beziehungen zu haben. Bereits 1-3 dieser wunderbaren Menschen in unserem Leben (wenn wir regelmäßig mit ihnen in Kontakt stehen!), stellen unser Glück auf ein sicheres Fundament. Auch die Forschung entdeckte immer wieder:

Es geht um Qualität, nicht um Quantität.

 

Das Wo von Freundschaft

Wo findet man solche wunderbaren Menschen? Oft stellt sich diese Frage im Übergang von einer Lebensphase in die andere, zum Beispiel vom Studium oder der Ausbildung in den Beruf, von einer Partnerschaft mit vielen gemeinsamen Freunden in die Single-Zeit oder von einer Stadt in eine andere.

Manchmal aber auch, wenn wir innerlich gewachsen sind und beginnen, Dinge anders zu sehen, anders zu fühlen und anders zu machen, als noch ein paar Wochen zuvor. Diese Veränderung kann dazu führen – manchmal klirrend & tränenreich, manchmal still und heimlich –, dass alte Freundschaften nicht mehr ganz passen, oder wir erkennen müssen, dass es gar keine Freundschaften waren, weil sie unser Wachstum zu mehr Glück nicht wirklich wollen.

Wo und wie findest du also Menschen mit Freundschaftspotential?

  • Pflege alte Freundschaften. Freunde, die wirklich Freunde sind, bleiben es auch, wenn du dich veränderst. Schätze und nähre sie! Nimm ihnen Unsicherheit, die vielleicht durch deine Veränderung entsteht. Nimm sie liebevoll mit in deinen Prozess und liefere ihnen Anhaltspunkte dafür, dass sie verstehen können, wie gut es dir geht.
  • Mache das, was dich begeistert. Das ist eine recht verbreitete Empfehlung und sie ist wirklich wirklich hilfreich. Wirf dich in ein neues oder altes Hobby, bei dem du anderen begegnest, engagiere dich für etwas, für das dein Herz wirklich brennt.
  • Begib dich auf Tiefgang. Nicht alles, was uns begeistert, bringt auch Tiefgang mit sich. Den braucht es jedoch, wenn unsere Freundschaften ehrlichen und echten Austausch enthalten sollen. Welche Richtung Tiefgang interessiert dich?
  • Begib dich auf Wachstumsreise. In Kontexten wie Seminaren, Workshops oder Meditationsgruppen, wo es um das persönliche Wachstum geht, triffst du auf Menschen, die Wachstum (und Blühen) als persönliches Ziel haben – und sich an der Entfaltung anderer Menschen erfreuen und dies unerstützen.
  • Höre auf dein (Bauch)Gefühl. Sympathie entsteht oft in Sekundenbruchteilen. Viele meiner Freundschaften begannen mit so etwas wie einer (freundschaftlichen) Liebe auf den ersten Blick. Wenn hingegen dein erster Eindruck ein flaues Gefühl ist, dann nimm dies Ernst! Unser Bauch und unser Herz sagen uns sehr genau, ob jemand ehrlich und liebevoll eingestellt ist oder nicht

Freundschaft auf dem Weg

Das Wie von Freundschaft

Ich lade dich dazu ein, diese wunderbaren Menschen in deinem Leben zu feiern. Denn, du erinnerst dich: Sie zu feiern wird jedes Glück verdoppeln, jede erschöpfte Zeit versüßen und dich in jedem Sturm stärken.

Liebesbotschaft

Mit der folgenden Übung stärkst du nicht nur die Beziehung zu deinen Lieblingsmenschen, sondern katapultierst auch dein eigenes Glücksempfinden in die Höhe.

Schritt 1) Schreibe auf, wofür du deine*m*r guten Freund*in von Herzen dankbar bist. Lasse es frei aufs Blatt fließen. Was hat diese Person schon Gutes für dich getan? Wann hat sie dir bereits die Melodie deines Herzens gesungen? Welche Eigenschaften liebst du besonders an ihr?

Schritt 2) Teile es nun der anderen Person mit. Vielleicht in einem Brief oder einer Karte, vielleicht in einem Video. Vielleicht auch in einer Liste, die sie sich ins Portemonnaie steckt („Du bist grandios, weil…“)

Hören mit Herz

Es ist so verführerisch von sich selbst zu sprechen – ja, wir genießen es so sehr, wenn dieser andere Mensch uns tatsächlich hört und sieht und liebt. Mache ein commitment mit dir (eine positive Selbstverpflichtung), dass du diesen Menschen deine größtmögliche Aufmerksamkeit schenkst und ihnen zuhörst, mit dem aktiven Wunsch im Herzen, dass sie aufblühen mögen.

Das klappt nicht an jedem Tag gleich gut und das ist in Ordnung! Es geht nicht um das beste Zuhören, dass du jemals vollbracht hast. Höre so gut zu, wie es dir in diesem Moment möglich ist. Und wenn du dich ertappst, dass du mitten in einer Erzählung des anderen beginnst, von dir zu erzählen, weil es diese spannende Parallele bei euch gibt, schwinge den Bogen nach ein oder zwei Sätzen wieder elegant zurück zum anderen.

Nummer 1

Mache diese Menschen zu deiner Priorität. Ja, sie verstehen es am ehesten, wenn du absagst, weil du dich nicht ganz so gut fühlst. Ja, sie haben am meisten Verständnis für deine Macken. Und genau deshalb verdienen sie noch mehr von deiner Verlässlichkeit und deinen besten Seiten, als Bekannte oder Fremde.

Was sind deine liebsten Freundschafts-Erinnerungen?
Und wie stärkst du diesen Grundpfeiler in deinem Leben?

 

Ich wünsche dir verbundene & wachstumsliebende Begegnungen und ein glückliches Feiern deiner Lieblingsmenschen,

Glücklich sein

7 Comments on “Freundschaft – Wie du deine wichtigste Glücksquelle stärkst”

  1. Danke für diesen Beitrag, Nathalie. Ich hatte mal viele Freunde und Die sind mir über die Jahre aufgrund (vor allem) meiner eigenen Entwicklung/ Veränderungen abhanden gekommen…obwohl ich jeden einzelnen sehr Vermisse. Danke für die Erinnerung wie wichtig mir Freundschaft immer war. Viele liebe Grüße

    1. Hallo lieber Roman,
      ich danke dir sehr für deinen Kommentar – in dem ich so etwas wie Wehmut spüre. Dieses Vermissen ist vielleicht nicht immer nur erkenntnisreich, sondern auch mal herausfordernd oder traurig und ich wünsche dir von Herzen, dass deine Freude, mit Menschen zusammen zu sein und tiefe Verbindungen um dich her zu haben, Schritt für Schritt wieder ihren Ausdruck finden kann. Hast du eine Idee, was dich dabei unterstützen könnte?
      Einen ganz lieben Gruß,
      Nathalie

  2. Liebe Nathalie,
    das sind wiedermal wunderschöne Worte. Mir ist ganz warm ums Herz.
    Und mir ist aufgefallen, dass ich mich um meine alten Freundschaften mehr bemühen möchte. Im Alltag kommen sie durch die große Distanz doch zu kurz.
    Danke für die Inspiration! Werde heute Abend einen langen Brief schreiben.
    Alles Liebe Janina

    1. Liebe Janina,
      hab ganz herzlichen Dank für deinen Kommentar, der hat mich sehr gefreut!
      Mhhhh und ich hoffe du hast einen ganz wunderbaren und freudvollen Abend mit dem Brief verbracht – für mich sind solche Momente von Bewusstheit und Dankbarkeit immer sehr kostbar.
      Alles Liebe,
      Nathalie

  3. Liebe Nathalie,

    vielen herzlichen Dank für diesen tollen Artikel. Während ich es las, war ich ein wenig in Wechselbad der Gefühle: verlorene Freundschaften erweckten Nostalgie und leichte Trauer, bestehende Freundschaften- Freude über diese Menschen, Neugier auf mehr, tiefe Zufriedenheit über die Verbundenheit. Aber vor allem das tiefgreifende Gefühl der Dankbarkeit war stets present. Das hallt immer noch nach und das macht mich sehr glücklich und demütig. Vielen herzlichen Dank dafür. Ganz liebe Grüße, Lilli

    1. Liebe Lilli,
      einen ganz herzlichen Dank für dein Teilen – und das Wechselbad der Gefühle kann ich so sehr nachvollziehen. Jemand hat mal die kontroverse These aufgestellt, dass Nostalgie und sogar Trauer positive Gefühl sind. Denn sie sind immer von Liebe motiviert – nur bedeuten Abschied.
      Und nach der Welle eines solchen Gefühls, entsteht dann Dankbarkeit. Und die bleibt.
      Wie schön, dass das dein Haupterleben bei diesem Artikel war!
      Alles alles Liebe,
      Nathalie

  4. Pingback: Trennung Schmerz und Abschied meistern • happyroots.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.